Internetverbindungen müssen immer höheren Ansprüchen genügen: Hochauflösende Videoinhalte, das Handling von großen Datenpaketen, Online-Gaming oder die parallele Verwendung von mehreren internetfähigen Engeräten gehören zum Netzalltag in vielen Haushalten. Die konventionelle DSL Verbindung über Kupferkabel mit ihrer maximalen Übertragungsrate von 16 Mbit/s stößt in diesen Fällen an die Grenze ihrer Belastbarkeit. Eine Reihe von anderen Übertragungswegen ermöglicht den Empfang von bis zu 50 Mbit/s. Zum einen wäre der Empfang über Glasfaserkabel zu nennen, welcher durch VDSL über das Telefonnetz oder durch Kabelanschluss via Fernsehkabelnetz ermöglicht wird. Diese Art des Empfangs ist jedoch häufig nur in Stadtgebieten möglich, da der Ausbau der nötigen Infrastruktur auf dem Land sehr kostenintensiv ist. Als Alternative bietet sich die LTE Technologie an: Hier wird mit hohen Geschwindigkeiten drahtlos über das Mobilfunknetz empfangen. Dies hat zwei Vorteile: Zum Einen können über das Mobilfunknetz, welches über eine große Reichweite verfügt, auch stadtferne Gegenden zuverlässig erreicht werden. Zum Anderen lässt sich das Signal auch für eine Internetverbindung mit dem Smartphone oder Tablet nutzen.